Grewus 2015 - Willkommen im Jahr der Ziege
Grewus 2015 - Willkommen im Jahr der ZiegeGrewus 2015 - Willkommen im Jahr der Ziege
Wie finden Sie unseren neuen Webauftritt?
Wir möchten den Besuchern unserer Seite die Möglichkeit bieten, unsere Produkte, unsere Expertise und unser Team in ihrer ganzen Vielfalt kennen zu lernen. Mit dem neuen Design und der übersichtlichen Menüführung können Sie jetzt noch schneller mit wenigen Mausklicken das gesuchte Produkt bzw. die gewünschte Information finden. Wir hoffen, dass Ihnen unser neuer Webauftritt gefällt und freuen uns auf Ihr Feedback!

Grewus erweitert seine Lagerkapazitäten
Um schneller auf die Bedürfnisse unserer Kunden reagieren zu können, haben wir im letzten Jahr begonnen, unsere Logistikkapazitäten vor Ort stark zu erweitern. Ein im letzten Jahr errichtetes Hochregallager mit einer Höhe von 6 Metern und einer Stellfläche von etwa 1000 m² wird in diesem Jahr auf die doppelte Kapazität erweitert, um den Wünschen der Automobilindustrie nach einer sicheren Just-In-Time-Belieferung mit unseren Produkten gerecht werden zu können. Einige Fotos sollen Ihnen einen Eindruck unseres „Logistikzentrums“ vermitteln:

Chinesisches Neujahrsfest: Ziege oder Schaf?
Nach dem Jahr des Pferdes steht 2015 wieder ein Huftier mit vier Beinen im Fokus, bei dem wegen des allgemeinen chinesischen Zeichens 羊, yáng nicht ganz klar ist, ob es sich um ein Schaf, eine Ziege oder einen Steinbock handelt. Dies wird erst durch Hinzufügung eines zweiten Zeichens eindeutig. Dank dieser Vielfalt sehen wir einem Jahr mit glückbringenden und erfolgversprechenden Aspekten entgegen. Systematisch gehören Schaf und Ziege zu den Ziegenartigen, wobei die Ziege eher als entfernter Verwandter des Schafs gilt. Auf Darstellungen des chinesischen Tierkreises oder Zodiac und auf Scherenschnitten, die zum Neujahrsfest an die Haustüren geklebt werden, sind in China je nach geographischer Region seit Jahrhunderten entweder Schafe oder Ziegen abgebildet.

Im zerstörten Alten Sommerpalast Yuanming Yuan 圆明园in Beijing stand ein Wasseruhrbrunnen mit 12 steinernen Statuen des Tierkreises, deren bronzene Köpfe jeweils für zwei Stunden Wasser spien und so eine (grobe) Zeitansage lieferten. 1860 wurde die Palastanlage geplündert und dann in Brand gesteckt. Unter den mehr als 1,5 Millionen geraubten Gegenständen befanden sich auch die zwölf bronzenen Zodiac-Köpfe, von denen seit 2009 sieben auf Auktionen wieder aufgetaucht sind. Heute können sie in Pekinger Museen bewundert werden. Der Ziegen-/Schafkopf ist auch nach 155 Jahren nicht wieder aufgetaucht.

Chinas bekanntester Bildhauer und Konzeptkünstler Ai Weiwei hat eine Reinterpretation dieser zwölf Bronzeköpfe gewagt und die eindrucksvollen Repräsentanten des chinesischen Horoskops als Installation auf Ausstellungs-Weltreise geschickt. Die drei Meter hohen XXL- Nachbildungen der Zodiac-Köpfe sind auf Stangen montiert und wurden 2010 auf der Biennale von São Paulo vorgestellt. Seitdem ist die „Circle of Animals/Zodiac Heads“ genannte Ausstellung u.a. im New Yorker Central Park, in Mexico City, London und Taibei zu Gast gewesen. In diesem Jahr ist sie noch in den USA unterwegs. Der “羊 yáng“-Kopf hat übrigens große Ähnlichkeit mit einem Mufflon oder Dickhornschaf, also einer Art, die in China gar nicht beheimatet ist.

Im Jahr der Ziege geborene Menschen sollten 2015 vermeiden, in südöstlicher Richtung zu reisen und keine grüne, blaue oder schwarze Kleidung tragen. Der Norden verheißt Glück, genauso wie die Farben braun, rot und lila. Obwohl es ein Jahr des Holzschafs/der Holzziege ist, sollen hölzerne Schmuckstücke den Träger dieses Jahr in Schwierigkeiten bringen, genauso wie scharfgewürztes und öliges Essen der Gesundheit abträglich wäre.

Menschen dieses Tierkreiszeichens gelten allgemein als sympathisch, höflich, umgänglich, kreativ und etwas schüchtern. Ein Sprichwort in China besagt allerdings hartnäckig, dass 9 von 10 Schafe/Ziege-Geborenen nicht glücklich sind, daher vermeiden es traditionsbewusste Chinesen in diesem Jahr, Kinder auf die Welt zu bringen.
Produktneuheit: Haptiklautsprecher
Grewus - Produktneuheit: Haptiklautsprecher
Bei der Bedienung von Touchscreens wird es immer wichtiger, dass der Bediener ein „Feedback“ erhält, wenn er eine virtuelle Taste drückt. Erreicht wird dieses haptische Feedback über eine Vibration, die den Tastendruck bestätigt und somit hilft, eine Fehlbedienung zu vermeiden. Bei herkömmlichen Lautsprechern werden Vibrationen über Aktoren bewerkstelligt. In unserem Werk ist es uns gelungen, einen haptischen Lautsprecher zu entwickeln, der gleichzeitig haptische Vibrationen und akustische Signale erzeugen kann und keine Aktoren benötigt. Der in sehr kompakter und flacher Bauweise ausgeführte Haptiklautsprecher KS 1308W kann an einer planen Oberfläche, wie die eines Touchscreens, montiert werden, die als Resonator fungiert. Neben akustischen Signalen lässt sich damit auch eine Sprachausgabe in hervorragender Klangqualität wiedergeben. Für unseren Haptiklautsprecher bieten sich vielfältige Einbaumöglichkeiten, z.B. in Navigationsgeräten im Automobil, aber auch in Touchscreens von Bankautomaten (ATMs) oder Weißer Ware an. Beim Einsatz in Industriesteuerungsanlagen in lärmintensiven Betrieben kann unser Produkt dazu beitragen, Fehlbedienungen stark zu reduzieren, da der Bediener jedes Mal ein haptisches Feedback erhält, wenn er auf den Touchscreen tippt.

Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Produkt benötigen, wenden Sie sich bitte an: robert.mueller@grewus.de.
GREWUS GmbH
Langenhorner Chaussee 40, D- 22335 Hamburg, Germany
Tel.: + 49 40 539 32 64 - 0, Fax: + 49 40 539 32 64 -10, Email: team@grewus.de

Zurück zum Newsletter Listing On Main Site